„Leider ist uns kein Wunder gelungen!“

Reaktionen zum Finale der Fußball-EM am Sonntagabend in Kiew zwischen Spanien und Italien (4:0)

Vicente del Bosque (Spanien): „Wir wissen, dass es ein historischer Moment ist. Und wir sind sehr zufrieden damit. Wir haben ein großes Turnier gespielt und jetzt sind wir glücklich, den Titel feiern zu können. (...) Wir denken schon, dass Spanien zufrieden ist und wir sind stolz, diese Freude gegeben zu haben. Wir haben das Spiel immer mehr kontrolliert, und wir sind dann viel stärker als die Italiener gewesen.“

Iker Casillas (Spanien-Tormann und Kapitän) auf die Frage was der entscheidende Unterschied an diesem Tag war: „Die Art und Weise, wie wir den Ball halten können und unsere Torchancen nutzen. Dazu stimmt auch die Defensive bei uns. Wir sind überwiegend kleine Spieler, die aber ihre Sache gut machen. Dieser Titel ist das Verdienst der ganzen Mannschaft.“

Jordi Alba (Spanien-Torschütze zum 2:0): „Es ist wunderbar, dass wir den Titel erfolgreich verteidigt haben. Wir haben noch einmal Geschichte geschrieben. Wir werden das erst nach und nach fassen können. Ich freue mich sehr, dass ich das Tor gemacht habe.“

Cesare Prandelli (Italien-Teamchef): „Wir waren mit Leib und Seele dabei, konnten aber mit diesem starken Gegner nicht mithalten. Wir haben so gut wie möglich gespielt. Leider ist uns kein Wunder gelungen, wir haben aber trotzdem Fantastisches geleistet. Ich denke, diese Mannschaft wird weiter wachsen. Wir müssen dieser Mannschaft Zeit geben, dann werden ihre Leistungen noch besser werden.“

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kapitän Gianluigi Buffon (Italien): „Man muss akzeptieren, dass es eine Mannschaft gibt, die besser ist. Es war ein sehr gutes Finale. Die Spanier haben mehr Spieler in ihren Reihen, die schon viele Erfahrungen mit solchen großen Partien haben. Es gibt nichts, was wir uns vorwerfen müssen, die Spanier waren einfach besser.““

Giancarlo Abete (Fußball-Verbandspräsident Italien): „Wir waren einfach nicht so brillant wie sonst.“


Kommentieren