Motorradfahrer bei Zusammenstoß mit Pkw in Braunau getötet

Der 18-jährige Zweiradlenker wurde von seinem Fahrzeug geschleudert und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Braunau, Gmunden, Melk - Ein 18-jähriger Lenker eines Leichtmotorrades ist Montagfrüh in Uttendorf im Bezirk Braunau bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw getötet worden. Das gab die Polizei Pressestelle Oberösterreich bekannt. Der 18-Jährige aus Roßbach im Bezirk Braunau bog mit seinem Zweirad von einem Güterweg nach rechts auf die Sonnleiten Landesstraße ein. Im selben Augenblick fuhr auch ein 40-Jähriger aus Maria Schmolln im selben Bezirk von der Freihuber Landesstraße nach links auf die Sonnleiten Landesstraße. Die beiden stießen frontal zusammen.

Der 18-Jährige wurde von seinem Fahrzeug geschleudert und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Auch eine nachfolgende Pkw-Lenkerin, die Erste Hilfe leistete, sowie ein Notarzt und Rettungssanitäter konnten den jungen Mann nicht mehr retten. Er starb noch an der Unfallstelle. Der Pkw-Lenker erlitt einen schweren Schock und musste zunächst am Unfallort vom Kriseninterventionsteam betreut und danach zur Beobachtung in Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert werden.

19-Jähriger prallte gegen entgegenkommenden Pkw: schwer verletzt

Ein 19-jähriger Oberösterreicher hat bei einem Zusammenstoß seines Motorrades mit einem Pkw am Sonntag in Roitham im Bezirk Gmunden tödliche Verletzungen erlitten. Er starb nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus. Das gab die Polizei Pressestelle am Montag bekannt.

Der junge Mann aus Vöcklabruck war mit seinem Zweirad auf der B144 in Richtung Gmunden unterwegs. Bei einem Überholmanöver dürfte er den Gegenverkehr übersehen haben. Er leitete zwar noch eine Vollbremsung ein, kam dadurch aber zu Sturz und schlitterte frontal gegen das entgegenkommende Auto eines 48-jährigen Arbeiters aus Ottensheim im Bezirk Urfahr-Umgebung.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Der Motorradlenker wurde zunächst mit der Rettung in das Landeskrankenhaus Gmunden eingeliefert. Nach der Erstversorgung flog ihn der Rettungshubschrauber in das Linzer Unfallkrankenhaus, wo er aber seinen schweren Verletzungen erlag. Der 48-jährige Autofahrer blieb unverletzt.

Ein Mopedfahrer ist Montagfrüh in St. Leonhard am Forst (Bezirk Melk) auf einer Kreuzung von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Pkw-Lenker (26) dürfte den auf der B215 fahrenden 16-Jährigen beim Einbiegen übersehen haben, so die Sicherheitsdirektion Niederösterreich. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde der Jugendliche vom Moped geschleudert. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Spital geflogen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte