US-Wissenschafter fingen 74 Kilogramm schwere Tigerpython

Die Schlange wog mehr als 74 Kilogramm und war über 5 Meter lang.

West Palm Beach - Wissenschaftler haben im US-Bundesstaat Florida einen riesigen Tigerpython gefangen und eingeschläfert. Die Schlange wog mehr als 74 Kilogramm und war über 5 Meter lang. Damit handelt es sich um das größte Exemplar, das je in dem Staat gefunden wurde.

Dies teilten die Forscher mit, nachdem der Python zu Untersuchungen in das Naturgeschichtliche Museum von Florida gebracht worden war. Das Tier war trächtig und hatte 87 Eier im Leib.

Pythons sind ein großes Problem in den Everglades im Süden Floridas. Zehntausende leben dort in freier Wildbahn. Die US-Behörden haben den Import der aus Asien stammenden Schlangen verboten und sie zum Abschuss freigegeben. Die Population konnten sie dadurch bisher kaum senken.

Es wird vermutet, dass die Schlangen ursprünglich zum Teil als Haustiere gehalten worden waren und von ihren Besitzern ausgesetzt wurden. Pythons gehören zu den Würgeschlangen, sie sind ungiftig. (APA/sda)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte