Frequency-Warm-Up in Innsbruck: Cro brachte Dogana zum Kochen

Kräftig eingeheizt hat der deutsche Hip-Hop-Shootingstar Cro am Montag rund 3000 überwiegend jugendlichen Fans im Innsbrucker Congress.

Innsbruck – Österreichs rollende Bühne, der „Red Bull Brandwagen“, machte am Montagabend im Rahmen der „Frequency Warm Up Tour“ in Innsbruck halt. Mit Blaulicht fuhr das Partymobil in den Saal Dogana im Congress ein.

Nachdem das Tiroler Reggaeduo „Iriepathie“ die Stimmung aufgewärmt hatte, wurde es immer enger in den vorderen Reihen. Alle warteten auf Cro. Und als der Mann mit der Pandamaske endlich in Erscheinung trat, wurde er mit einem Kreischkonzert empfangen, das an den Auftritt einer Boygroup erinnerte.

Das mag daran liegen, dass der Stuttgarter durch sein Erscheinungsbild und seine Texte vor allem eines vermittelt: Harmlosigkeit. Cro wirkte - im krassen Gegensatz zu den „Gangster-Rappern“ - auch in Innsbruck immer lieb und freundlich und suchte den Kontakt zu seinen jungen Fans.

„Hi Kids“

Alsbald der Chartstürmer gemeinsam mit seinem DJ Psaiko.Dino und seiner Band den ersten Song „Hi Kids“ anstimmte, gingen alle Hände in alter Hip-Hop-Manier in die Höhe. Und da blieben sie den Rest des Abends auch.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Der größte Jubel brach erwartungsgemäß bei Cros Superhit „Easy“ aus, bei dem der ganze Saal überschwänglich mitsang. Ähnliche Stimmgewalt bewies die Masse nur, als er kurz davor den Aloe Blacc-Ohrwurm „I need a dollar“ zum Besten gab.

Leider waren die Texte nicht immer so gut verständlich, wie bei diesen aus Hunderten Kehlen röhrenden Liedern. Bei vielen Songs wussten wohl nur die eingefleischten Fans, wovon der Panda rappte. Den Kids war‘s egal – sie feierten Cro. (siha)


Kommentieren