Bürgerliste will bei Jobvergabe mitreden

Kufstein – Am 1. Dezember soll im Kufsteiner Rathaus eine neue Stadtamtsdirektorin oder ein neuer Stadtamtsdirektor sitzen. Wie berichtet, h...

Kufstein –Am 1. Dezember soll im Kufsteiner Rathaus eine neue Stadtamtsdirektorin oder ein neuer Stadtamtsdirektor sitzen. Wie berichtet, haben sich 28 Personen für den höchsten Beamtenposten in der zweitgrößten Stadt Tirols beworben. Die Bewerbungen will sich nun Bürgermeister Martin Krumschnabel anschauen und aussortieren, bevor er ein Gremium damit befasst. Eine Vorgangsweise, mit der die Kufsteiner Bürgerliste Horst Steiner (BHS) nicht zufrieden ist. BHS-Gemeinderat Simon Hermann Huber: „Wir wollen ein Gespräch mit allen Bewerberinnen und Bewerbern.“ Dazu sollte ein Gremium gebildet werden, in dem alle Fraktionen vertreten sind. Huber erinnert Krumschnabel daran, dass er zwar das Vorschlagsrecht habe, aber die Entscheidung immer noch im Gemeinderat falle. „Damit wäre es auch möglich, dass wir uns vorab auf einen Kandidaten einigen“, sagt Huber, der verhindern wolle, dass nur Bewerber, die zu 100 Prozent dem „System Krumschnabel“ entsprechen, zum Zug kommen sollen. (wo)


Kommentieren