Fulminantes Fest in historischen Gemäuern

Hunderte Besucher aller Altersgruppen zeigten sich gestern Nachmittag bei bestem Sommerwetter vom 18. Schlossfest Ambras begeistert. Akrobaten und deren Vorführungen boten eine gelungene Abwechslung.

Innsbruck – Zurückversetzt in eine frühere Zeit. Schwertkämpfer, Stelzengeher und ein Hofnarr waren ständige Begleiter gestern Nachmittag im Schloss Ambras bei Innsbruck. Bereits zum 18. Mal fand in den historischen Gemäuern und im Schlosspark das Schlossfest statt.

Schon von Weitem hörte man die Trommelschläge der Fahnenschwinger, die mit akrobatischen Einlagen Jung und Alt begeisterten. Tosenden Applaus bekam die Gruppe, als die Fahnen weit hinauf in den Himmel geworfen wurden, um kurz darauf gekonnt wieder aufgefangen zu werden. Ruhiger ging es im Innenhof der Kapelle zu – zarte Rennaissanceklänge begleiteten die beiden Tanzpaare, die auf Zehenspitzen über die Bühne zu schweben schienen. Bei perfektem, schönem Wetter riss der Besucherandrang nicht ab. Das Schlossfest, veranstaltet im Rahmen der Festwochen der Alten Musik, wurde von Hunderten Besuchern genutzt, um sich ein genaueres Bild von den historischen Sälen und Räumen zu machen. Die Kapelle, der Spanische Saal und die Bauernrüstkammer konnten besichtigt werden.

Für manche Führungen – wie zum Beispiel durch die diesjährige Sonderausstellung „Dresden meets Ambras – Schätze aus dem Grünen Gewölbe“ – wurden Platzkarten benötigt. Auch Kinderführungen über „Rittersleut“ und Erwachsenenführungen zu „Höfischen Manieren“ waren gut besucht.

Ein Akteur namens Eisenhans brachte Groß und Klein zum Staunen, als er es schaffte, Kinder mit einem Gesamtgewicht von 410 Kilogramm aufzuheben, nur mit dem Hals und ohne Hilfe der Hände.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kurz vor 15 Uhr drängten sich Hunderte Besucher vor der Treppe zum Spanischen Saal. Der traditionelle Festumzug stand bevor, ein Höhepunkt des Schlossfestes. Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer führte den Umzug mit zahlreichen Akrobaten an. Begeistert verfolgten die Besucher erneut eine spektakuläre Aufführung der Fahnenschwinger auf der großen Wiese, die jedes Jahr zu den mit Spannung erwarteten Aufführungen des Ambraser Schlossfestes zählen.

Zum ersten Mal dabei, aber nicht weniger begeistert bewundert, war das dreiköpfige Stelzenensemble Ristretto. Die drei zeigten sogar eine Tanzeinlage hoch über dem Boden vor. Auch die TT-Kinderrutsche war in der Zeit von 13 bis 18 Uhr stets gut besucht. Bei einem TT-Apfelsaft und einer Breze konnten sich die jungen Festbesucher stärken, bevor sie um 17 Uhr zur Prämierung der schönsten Kinderkostüme gingen. Das 18. Ambraser Schlossfest ging gegen 18 Uhr mit einem fulminanten Schlussakt, gestaltet von Gudrun Moser und dem „theater praesent“, zu Ende. (saku)


Kommentieren


Schlagworte