Ungesicherte Klettertour: Mann stürzte 200 Meter in den Tod

Vater und Sohn waren am Mittwoch zum Klettern auf die Nordwand des Seekofels aufgebrochen - ohne Ausrüstung und Seil.

Lienz – Am Mittwoch brach ein 63-jähriger Osttiroler mit seinem 38-jährigen Sohn zu einer Klettertour in die Nordwand des Seekofels auf. Die beiden Männer waren jedoch ohne Kletterausrüstung und ohne Seil unterwegs. Während der Klettertour stürzte der 63-Jährige dann 200 Meter in die Tiefe. Der Mann dürfte sofort tot gewesen sein. Sein Sohn erlitt einen Schock. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht. Die Leiche des 63-jährigen Bergsteigers konnte mittlerweile geborgen werden. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte