Nachtwache für den „King of Rock“: Tausende Fans in Memphis

In Graceland gedenken die Fans Elvis Presley. Zum ersten Mal nahmen auch Priscilla und Lisa Marie teil.

Memphis – Mehrere tausend Elvis-Fans haben sich am Mittwoch (Ortszeit) zu einer Nachtwache zum Todestag des Kings of Rock‘n‘Roll vor 35 Jahren versammelt. Erstmals nahmen auch Presleys Exfrau Priscilla und Tochter Lisa Marie an dem Gedenkanlass teil, der seit den 1980er Jahren in Graceland zelebriert wird.

Elvis starb am 16. August 1977 auf seinem Anwesen in Memphis. Er ist dort auch beerdigt. Priscilla Presley dankte den Fans für ihre Treue. Lisa Marie Presley sagte, sie habe bisher die Teilnahme an den Nachtwachen vermieden, weil sie dachte, sie nähmen sie emotional zu sehr mit.

Die Nachtwache und ein Konzert am Donnerstag sind der Höhepunkt der inzwischen traditionellen Elvis-Woche, mit der jährlich Leben und Werk des Musikers gefeiert wird.

Erste Liebesschwüre von Elvis aufgetaucht

Ein Sammler aus Düsseldorf hat eine neue Kostbarkeit aus dem Leben des „King of Rock“ ausgegraben: Elvis‘ wohl ersten dokumentierte Liebesschwüre. In einem kleinen Gedicht- und Liedbuch seiner Mutter hinterließ der damals 13-jährige Elvis in Randnotizen Liebesbekundungen an die Nachbarstochter Magdalene Morgan.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Überall hat Elvis mit Bleistift ungelenk Herzchen gemalt. „Elvis and Magdline“ schrieb er neben das Gedicht „Love“ - den Namen seiner Angebeteten buchstabierte er ständig falsch; oder „M&E for ever“ und „Magdline Presley“. Sogar auf die Rückseite der Heiratsurkunde seiner Eltern trug der verliebte Teenager ein: „Elvis Presley and Magdline Morgan Married September 11, 1948“.

Andreas Schröer vom Düsseldorfer Elvis-Museum hat das kleine Buch, das durch die Kritzeleien des jungen Elvis nun hohen Sammlerwert hat, nach eigenen Angaben aus privater Quelle angekauft. „Die Tochter eines Vorgesetzten von Elvis aus seiner Soldatenzeit in Bad Nauheim hat mir das angeboten“. Die Amerikanerin habe ihm zudem ein randvoll beschriebenes und mit Zeitungsausschnitten beklebtes Notizbuch von Elvis überlassen.

(APA/sda)


Kommentieren