22 Schafe bei Brand in Krems verendet

100 Feuerwehrmänner standen im Einsatz, um den Brand auf dem landwirtschaftlichen Anwesen zu löschen. Dabei wurden zwei Florianijünger verletzt.

Krems - 22 Schafe sind bei einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Mittwochabend im Bezirk Krems verendet. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrleute verletzt, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando Krems. Sie wurden mit Verdacht auf leichte Rausgasvergiftungen ins Landesklinikum Krems eingeliefert. Es wurde ebenfalls bestätigt, dass sich zwei Besitzer bei ersten Löschversuchen leichte Verbrennungen zugezogen hatten.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das etwas abgelegene Stallgebäude mit angrenzendem Futtermittellager bereits in Vollbrand. Als besonders schwierig gestalteten sich die Löscharbeiten, da in der Nähe des Brandobjektes keine Wasserentnahmestelle zur Verfügung stand, so das Bezirkskommando. Trotz großem Einsatz mit insgesamt 100 Feuerwehrleuten, war das Gebäude nicht mehr zu retten und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Statt der zuvor angenommenen Pferde wurde nach Abschluss der Löscharbeiten festgestellt, dass es sich bei den Tieren im Stall um 22 Schafe gehandelt hatte. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte