Israels Präsident: Kein militärischer Alleingang gegen den Iran

Der israelische Präsident Shimon Peres baut auf die Unterstützung der USA.

Jerusalem – Der israelische Präsident Shimon Peres ist davon überzeugt, dass sein Land den Iran nicht ohne Hilfe der USA angreifen kann. In einem im israelischen Fernsehen aus Anlass seines 89. Geburtstags ausgestrahlten Interview fügte Peres am Donnerstag hinzu, er sei sich sicher, dass US-Präsident Barack Obama sein Versprechen halten und eine atomare Bewaffnung des Iran verhindern werde. „Wir können (einen Militärangriff) verschieben, aber es ist für uns klar, dass wir gemeinsam mit Amerika handeln müssen, selbst wenn es Fragen von Koordinierung und Fristen gibt“, sagte Peres.

Die USA und andere westliche Staaten beschuldigen den Iran, heimlich Atomwaffen zu entwickeln. Mit immer schärferen Sanktionen versucht der Westen, Teheran zum Verzicht auf seine Urananreicherung zu zwingen. Der Iran weist die Anschuldigungen zurück und besteht auf seinem Recht zur friedlichen Nutzung der Atomenergie. Israel droht dem Iran seit Monaten mit einem militärischen Angriff auf seine Atomanlagen. Peres‘ Position in der Frage gilt im Vergleich zu derjenigen von Regierungschef Benjamin Netanyahu als gemäßigt. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte