Olympiasieger Murray überraschend in Cincinnati schon gescheitert

Der Schotte musste sich dem Lucky Loser Chardy klar geschlagen geben.

Cincinnati – Nicht nach Wunsch läuft die US-Open-Vorbereitung für den frisch gebackenen Olympiasieger Andy Murray: Der Weltranglisten-Vierte aus Schottland musste sich am Donnerstag im Achtelfinale des ATP-Masters-1000-Tennis-Turnier in Cincinnati völlig überraschend dem Franzosen Jeremy Chardy mit 4:6,4:6 geschlagen geben.

Lucky Loser Chardy hatte mit Titelverteidiger Murray wenig Mühe, der als Nummer 3 gesetzte Brite wirkte aber über weite Strecken nicht wie er selbst. Vergangene Woche hatte sich Murray in Toronto eine Knieverletzung zugezogen und sein Drittrundenmatch gegen Milos Raonic (CAN) platzen lassen. In Cincinnati präsentierte er sich allerdings nach einem Freilos gegen Melzer-Bezwinger Sam Querrey (USA) beim 6:2,6:4 wieder stark. Ob die Verletzung nun gegen Chardy wieder akut geworden ist, war vorerst nicht bekannt. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren