In Wiener Gemeindebau randaliert: 29-Jähriger ging auf Nachbarn los

Der Mann drohte seinen Nachbarn mit dem Umbringen. Mit einem Messer in der Hand attackierte der 29-Jährige auch die Polizisten.

Wien - Nach reichlichem Alkoholgenuss hat Donnerstagabend ein Bewohner einer Gemeindebauanlage in der Jägerstraße in Wien-Brigittenau zu randalieren begonnen. Die von den Nachbarn alarmierte Polizei, die sich durch Schreie und laute Musik gestört fühlten, konnte den 29-Jährigen zunächst beruhigen. Doch kaum waren die Beamten weg, ging der Mann auf seine Nachbarn los. Mit wüsten Drohungen, er wolle seinen Nachbarn umbringen, hämmerte der 29-Jährige gegen die Wohnungstür desselben. Die Polizisten, die das lautstarke Gezeter noch mitbekamen, eilten zurück und sahen den 29-Jährigen mit einem 17 Zentimeter langen Messer in der Hand auf dem Gang. Als dieser die Beamten erblickte, stürmte er auf sie zu und attackierte sie mit dem Messer. Der Mann wurde entwaffnet und festgenommen. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, berichtete die Polizei am Freitag. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte