Russe streckte Italiener mit Faustschlag nieder: Haft

Der Italiener schlug mit dem Kopf auf der Straße auf und blieb bewusstlos liegen. Der 20-jährige Angreifer wurde verhaftet. Es war nicht seine erste Tat.

Innsbruck – Vor einem Lokal in der Innsbrucker Universitätsstraße schlug in der Nacht auf Freitag ein Russe einen 21-Jährigen nieder. Der 20-Jährige schlug dem Italiener vor den Augen von Polizisten, die gerade eine Jugendschutzkontrolle durchführten, unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer ging zu Boden und schlug mit dem Kopf auf der Fahrbahn auf.

Bewusstlos blieb der 21-Jährige liegen. Er wurde von der Rettung in die Klinik gebracht. Der Russe wurde von der Polizei festgenommen. Er wurde in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert.

Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, war der 20-Jährige nicht zum ersten Mal handgreiflich geworden. Er soll gemeinsam mit einem drei Jahre jüngeren Landsmann Ende März in Schwaz einen 17 Jahre alten Litauer zusammengeschlagen haben. Auslöser war ein Stück Cannabisharz, das der Litauer dem Russen nicht geben wollte.

Aus Angst vor den beiden Angreifern hatte das Opfer nach der Tat bei einer Anzeige nicht die Wahrheit gesagt. Damals behauptete der 17-Jährige, er sei von zwei Männern überfallen worden.

Nach dem Faustschlag am Donnerstag wurden beide Russen zu dem Vorfall in Schwaz befragt. Der 20-Jährige schob die Tat erst auf seinen jüngeren Komplizen. Auch dieser wollte die Schuld auf sich nehmen - doch wie sich herausstellte, war die Aussage falsch. (tt.com)


Kommentieren