Motorradlenker fuhr auf Auto auf und brach sich beide Arme

Als ein Autofahrer plötzlich abbremste, konnte der hinter ihm fahrende Motorradlenker nicht mehr rechtzeitig reagieren. In Osttirol brachte die Maschine eines gestürzten Kameraden einen Oberösterreicher zu Fall. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt.

Wiesing – Kurz nach 21 Uhr war ein Motorradfahrer auf der Unterinntaler Landesstraße unterwegs. Plötzlich bremste ein Auto, das vor ihm fuhr, ab. Der 20-Jährige erklärte, er habe „etwas am Straßenrand gesehen“ und sei erschrocken. Der 51-Jährige Motorradlenker konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen. Mit voller Wucht prallte er gegen das Heck des Wagens.

Der Unterländer stürzte. Er brach sich laut Polizei beide Arme. Nach der Erstversorgung wurde er von der Rettung in das Krankenhaus nach Schwaz gebracht.

Oberösterreicher in Osttirol verletzt

Bei Mittewlad stürzte am Donnerstagnachmittag ein 24-jähriger Motorradfahrer bei einem Bremsmanöver. Die Maschine des Oberösterreichers schlitterte dabei gegen das Motorrad seines Kameraden. Auch der 25-Jährige stürzte. Er zog sich dabei eine schwere Armverletzung zu. Die Rettung brachte den Mann in das Krankenhaus nach Lienz. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren