Polizist nach Kinderporno-Fund in U-Haft

Ein Linzer Polizist, der im Verdacht steht kinderpornografisches Material zu besitzen, ist seit Sonntag in U-Haft. Der Staatsanwalt habe die Untersuchungshaft wegen Tatbegehungs- und Verdunkelungsgefahr verhängt, wie das ORF-Radio Oberösterreich am Sonntag berichtete. Der Verdächtige war bereits am vergangenen Donnerstag vom Dienst suspendiert worden.

Ein völlig fremder Mann soll zufällig eine verlorene Speicherkarte des Polizeibeamten gefunden haben, auf dem sich belastendes Material befand, berichtete die Polizei. Dadurch brachte er den Fall ins Rollen. Der Finder des Datenträgers wollte herausfinden, wem die Karte gehört und legte sie in einen Rechner ein. Dabei entdeckte er das verdächtige Material und brachte das Speichermedium zur Polizei.

Die Beamten forschten den Besitzer der Bilder schließlich in den eigenen Reihen aus. Ob es Fotos sind, die der Polizist selbst gemacht hat oder Bilder, die aus dem Internet heruntergeladen wurden, war vorerst unbekannt.


Kommentieren


Schlagworte