Unglaubliches Favoritensterben in der ersten Runde des DFB-Pokals

Mit Hamburg, Bremen, Frankfurt, Nürnberg, Fürth und Hoffenheim sind bereits sechs Bundesligisten raus.

Berlin – Großes Favoritensterben in der ersten Runde des DFB-Pokals. Mit dem HSV, Bremen, Nürnberg, Frankfurt, Fürth und Hoffenheim sind bereits sechs Erstligisten ausgeschiden.

Der Hamburger SV unterlag dem Drittligisten Karlsruher SC auswärts vor 16.138 Zuschauern im Wildparkstadion mit 2:4. Paul Scharner war an der bitteren Pleite nicht direkt beteiligt, er saß 90 Minuten auf der Bank.

Der SV Werder Bremen verlor gegen den Drittligisten Preußen Münster nach Verlängerung mit 2:4. Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic spielten bei dem unterlegenen Bundesligisten durch, der wiedergenesene Marko Arnautovic wurde in der 59. Minute für den angeschlagenen Eljero Elia eingewechselt und bereitete immerhin den zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer vor.

Eintracht Frankfurt musste gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue mit 0:3 die Segel streichen. ÖFB-Teamstürmer Erwin Hoffer musste die bittere Pleite von der Bank aus mitansehen. Der 1. FC Nürnberg schied gar gegen den Viertligisten TSV Havelse mit 2:3 nach Verlängerung aus. Am Samstag hatte es bereits 1899 Hoffenheim (0:4 beim Berliner AK) und Greuther Fürth (0:2 bei den Kickers Offenbach) erwischt.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Das Aus kam auch für Ingolstadt gegen Aalen. Ramazan Özcan konnte zwar einen Elfmeter parieren, die 0:3-Niederlage im Zweitliga-Duell aber nicht verhindern. Ümit Korkmaz war bis zur 78. Minute auf dem Platz, Christoph Knasmüllner kam nicht zum Einsatz.

Keine Blöße gab sich der FC Schalke 04, der mit ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs einen völlig ungefährdeten 5:0-Sieg beim drittklassigen 1. FC Saarbrücken feierte.

Die von Thorsten Fink betreuten Gäste verspielten zweimal eine Führung durch Marcus Berg (24.) und Maximilian Beister (46.). Koen van der Biezen (31.), Selcuk Alibaz (58.), Martin Stoll (78.) und Elia Soriano (87.) drehten die Partie für den KSC, der damit auch im dritten Pokal-Heimspiel gegen den HSV die Oberhand behielt. Die Cup-Saison zu Ende ist auch schon für Hertha BSC. Der in die zweite Liga abgestiegene Traditionsclub verlor gegen den Viertligisten Wormatia Worms mit 1:2. (APA/dpa)

Deutschland - Cup, 1. Runde:

FC Nöttingen (V) - Hannover 96 (Radlinger nicht im Kader) 1:6

Wormatia Worms (IV) - Hertha BSC (II/Beichler nicht im Kader) 2:1

Karlsruher SC (III) - Hamburger SV (Scharner auf der Bank) 4:2

FC Hennef 05 (V) - 1860 München (II) 0:6

TSV Havelse (IV) - 1. FC Nürnberg 3:2 n.V.

VfR Aalen (II) - Ingolstadt (II/Özcan spielte durch, Korkmaz bis zur 78., Knasmüllner auf der Bank) 3:0

Arminia Bielefeld (III) - SC Paderborn (II) 3:1

Erzgebirge Aue (II) - Eintracht Frankfurt (Hoffer auf der Bank) 3:0

1. FC Saarbrücken (III) - FC Schalke 04 (Fuchs spielte durch) 0:5

Preußen Münster (III) - SV Werder Bremen (Prödl und Junuzovic spielten durch, Arnautovic ab der 59.) 4:2 n.V.


Kommentieren


Schlagworte