Stall im Bregenzerwald bei Brand zerstört: 100 Hühner starben

80 Feuerwehrleute brachten den Brand rasch unter Kontrolle und verhinderten ein Übergreifen auf das Wohnhaus. Maschinen und Geräte wurden nahezu zur Gänze zerstört.

(Symbolfoto)
© FF Schwaz

Bregenz - Ein Stall in Alberschwende (Bregenzerwald) ist in der Nacht auf Montag bei einem Brand zerstört worden. Die beiden Söhne der Besitzerfamilie erwachten kurz nach 3 Uhr durch Geräusche und bemerkten, dass der neben dem Gebäude stehende Stall in Flammen stand. 80 Feuerwehrleute brachten den Brand rasch unter Kontrolle und verhinderten ein Übergreifen auf das Wohnhaus. Rund hundert in dem Stall untergebrachte Hühner verendeten jedoch, informierte die Polizei.

Die untergestellten Maschinen und Geräte, darunter Traktoren und Hänger, wurden nahezu zur Gänze zerstört. Es entstand großer Sachschaden. Das Feuer ist vermutlich durch eine Selbstentzündung des dort gelagerten Heus entstanden. Man habe bei den Ermittlungen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden oder einen technischen Defekt gefunden, so Brandermittler Heliodor Seitlinger vom Landeskriminalamt für Vorarlberg (LKA), am Montagnachmittag. Um Gewissheit zu erhalten, habe man Heuproben zur weiteren Analyse ans Bundeskriminalamt geschickt. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte