Tankstelle an Umfahrung ist baureif

Die Firma Gutmann hat die Bauanzeige für die Großtankstelle hart an der Gemeindegrenze zu Breitenwang eingebracht. Die Anrainer nehmen das zur Kenntnis, in sechs Jahren Verhandlungen wurde viel erreicht.

Von Alexander Paschinger

Reutte, Breitenwang –„Die Bauanzeige ist eingebracht“, erklärt der Chef des Tiroler Mineralölunternehmens Gutmann, Albert Gutmann, auf Anfrage der TT. Tatsächlich ist das einst heftig umstrittene Projekt baureif. Auf 8393 Quadratmetern entsteht an der Reuttener Umfahrung zwischen Fernpassstraße und Kreckelmoosstraße eine Tankstelle mit vier Betankungsinseln und Flugdach sowie ein Hauptgebäude mit Gastronomie samt Terrasse und 44 Stell-, vier Wasch- und vier Reinigungsplätze. Dieses Projekt ist für Gutmann im Außerfern das vierte nach Schattwald, Höfen und Ehrwald. „Auf jeden Fall ist es aber eines unserer größten.“ Rund ein Jahr werde an dieser 24-Stunden-Tankstelle gebaut, drei Millionen Euro investiert der Betrieb.

Als vor sechs Jahren dieses Vorhaben bekannt wurde, da gab es als Erstes einen Knatsch zwischen der Marktgemeinde Reutte und Breitenwang. Denn erstens liegt das Grundstück direkt an der Gemeindegrenze (Kreckelmoosstraße) und zum anderen grenzt es direkt an ein Wohngebiet. Sauer stieß Breitenwang die Haltung von Reutte auf, weil man mehrheitlich der Nachbargemeinde die Mitsprache verweigerte. „Wir haben damals 100 Unterschriften gegen das Projekt gesammelt“, erklärt Walter Hackl. Der Bezirksbauernbundobmann hat seinen Hof gegenüber dem Grundstück. „Ich kann die Haltung von Reutte dazu heute noch nicht verstehen, aber auch nicht die Haltung der Raumordnungsabteilung im Land.“

Dennoch nimmt er den wohl baldigen Baustart zur Kenntnis. „Es ist uns mit unserem Rechtsvertreter durchaus gelungen, einige Dinge durchzusetzen.“ Aufgrund entsprechender Gutachten muss nämlich eine Lärmschutzwand samt Bepflanzung errichtet werden, das Projekt selbst wurde um zwei Zapfsäulen verkleinert. Ab 22 Uhr werden die der Siedlung zugewandten Tankinseln abgeschaltet und Schwerfahrzeuge dürfen dann nicht mehr in Richtung Kreckelmoosstraße ausfahren, sondern auf die Umfahrung. „Dass wir insgesamt keine Freude mit dieser Tankstelle haben, ist klar, aber wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass dieses Projekt nun innerhalb der gesetzlichen Regelungen möglich ist.“

Für Albert Gutmann ist der Standort freilich optimal: „Wir liegen damit an der Transitroute – und das ist auch unser Publikum.“

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Walter Hackl hingegen will sich „die Entwicklung erst einmal anschauen“. Denn der Boom an Tankstellen hänge mit den Treibstoffpreisen zusammen. „In der Innsbrucker Straße in Reutte hatten wir schon einmal Tankstellen-Ruinen, als die Preisentwicklung für das Außerfern negativ war.“ Er merkt kritisch an, dass es entlang der Fernpassstrecke schon einige Tankstellen gibt. Und dass nun ja auch in Heiterwang eine Tankstelle samt Raststation entstehen soll. „Da verstehe ich die Raumordnung im Land nicht.“


Kommentieren