95 Kinder schlugen der Langeweile ein Schnippchen

Bei den heurigen Erlebniswochen waren nicht nur kleine Arzlerinnen und Arzler, sondern auch Kinder aus anderen Gemeinden dabei.

Arzl im Pitztal –Über mangelnde Nachfrage können sich die Organisatoren der 3. Arzler Erlebniswochen – Barbara Neururer-Kugler und Karlheinz Neururer – nicht beklagen: Letztes Jahr machten 106 Kinder mit, heuer 95 von 97 gemeldeten Kindern.

Auch Kinder aus Tarrenz, Karres, Jerzens und Wenns spielten mit. Dass heuer sogar Anfragen aus Imst kamen, freut Neururer, denn „das zeigt, dass unser Angebot gut angenommen wird“.

Jede der drei Wochen stand unter einem anderen Motto: 53 Kinder machten in der ersten Woche „Eine Reise um die Welt“, in der zweiten hieß es für 62 „Manege frei – der Zirkus ist da“ und in der letzten Woche wurde es für 48 Kinder märchenhaft: „Es war einmal ...“ Betreut wurden sie von neun angehenden Kindergartenpädagoginnen bzw. Sozialpädagogik-Studentinnen und einer angehenden Fitness-Coachin. „Der Wettermix hat uns zudem eine große Vielfalt an Aktivitäten ermöglicht“, schildert Neururer-Kugler: Dazu zählten eine Schatzsuche beim Grillen, Traktorfahren, Wasserplanschen mit Feuerwehrschild, Basteln, Bewegungsspiele und vieles mehr.

Wie es nächstes Jahr weitergeht, wenn der ganzjährige Kindergarten kommt, weiß Neururer noch nicht, „aber wir werden‘s in irgendeiner Form in Zukunft anbieten“. Es waren bei den Erlebniswochen zwar rund zwei Drittel Kindergartler dabei, „aber auch ein Drittel Volksschüler bis 13- und 14-Jährige. Für die braucht‘s ja auch ein Angebot“, sagt Neururer.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Die Kosten pro Kind und Woche beliefen sich heuer auf 37 Euro, finanzielle Unterstützung kommt vom Juff Familienreferat des Landes. Zum Gelingen beigetragen haben die Gemeinde als Veranstalter, Musikschule, Volksschulen, Kindergärten, Sängerrunde, viele freiwillige Helfer und Sponsoren. (jenny)


Kommentieren