Pongauer lieferte eigene Schwester unwissentlich an Polizei aus

Der 24-Jährige fand einen Rucksack mit Drogen und übergab diesen der Polizei. Die Spuren führten zu seiner Schwester und deren Lebensgefährten.

Salzburg - Ein 24-jähriger Pongauer hat seine eigene Schwester, die offenbar mit Drogen zu tun hatte, unwissentlich an die Polizei ausgeliefert. Der Mann hat in seinem Wohnort einen herrenlosen Rucksack gefunden, der mit verbotenen Suchtmitteln vollgestopft war, und diesen bei der nächsten Polizeiinspektion abgegeben. Dort begann man zu recherchieren und forschte den Lebensgefährten der Schwester als Besitzer des Rucksackes aus, teilte die Sicherheitsdirektion mit.

Im Gepäckstück befanden sich 144 Ecstasy-Tabletten und 209 Gramm Amphetaminpulver, das bereits Großteils in verkaufsbereite Portionen abgepackt war. Der 28-jährige Lebensgefährte muss mit einem Strafverfahren wegen des Verdachts des Konsums und Handels mit großen Mengen Amphetaminpulver, Kokain und Ecstasy rechnen. Aber auch seine Lebensgefährtin und ein ebenfalls in die Drogengeschäfte verwickelter Mann wurden angezeigt. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte