Zwei österreichische Segler vor Sardinien gerettet

Das Segelboot ging nach einem Brand an Bord unter. Die Segler seien laut Küstenwache wohl auf.

Rom - Zwei österreichische Segler, die gemeinsam mit sechs Russen an einer internationalen Segelregatta zwischen Palermo und Monte Carlo teilgenommen haben, sind in der Nacht auf Dienstag vor Sardinien gerettet worden, nachdem ihr Boot in Brand geraten war. Die beiden Österreicher - eine 54-jährige Klagenfurterin und ein 46-Jähriger aus Wiener Neustadt - befanden sich an Bord des 20 Meter langen Segelbootes „Coral“ mit Flagge der British Virgin Islands als gegen 2 Uhr ein Brand an Bord ausbrach.

Die Bootsinsassen, die sich zehn Seemeilen westlich von Sardinien befanden, versuchten vergebens die Flammen zu löschen, mussten dann das Boot verlassen und in Floße einsteigen. Sie alarmierten die Küstenwache der Insel Maddalena vor Sardinien, die ihnen zur Hilfe eilten. Das Segelboot sank auf 80 Meter Tiefe. Die Segler seien wohlauf, berichtete die Küstenwache der APA. „Sie sind mit dem Schrecken davon gekommen, sie mussten nicht medizinisch behandelt werden“, So ein Kapitän der Küstenwache. 30 Boote nahmen an der internationalen Regatta zwischen Palermo und Monte Carlo teil. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte