Nachwuchs für den seltensten Fisch der Welt

Wien – Klein und unscheinbar – und in freier Natur ausgestorben. Die Rede ist vom Vielschuppigen Grundkärpfling, der im Wiener Haus des Meer...

Wien –Klein und unscheinbar – und in freier Natur ausgestorben. Die Rede ist vom Vielschuppigen Grundkärpfling, der im Wiener Haus des Meeres wohnt. Sein Bestand schien in Gefahr, da drei der letzten acht Exemplare der Welt einer heimtückischen Krankheit zum Opfer fielen. Doch nun sind laut den Angaben sieben Jungfische geboren worden. Damit hat sich der Weltbestand über Nacht von fünf auf zwölf Tiere mehr als verdoppelt.

„Eigentlich ist der Fisch in Mexiko beheimatet“, weiß Michael Mitic, Direktor im Haus des Meeres in Wien. Ihm zufolge wurde dort der natürliche Lebensraum der Fische durch zugeschüttete Teiche jedoch zerstört, um Land zu gewinnen. „Die letzten Exemplare haben nun bei uns ein neues Zuhause gefunden“, sagt Mitic.

Freuen kann man sich auch für den zweitseltensten Fisch der Welt: Ein Weibchen des Meeks Kärpfling erwarte ebenfalls Nachwuchs. Das Haus des Meeres soll mit 55 Tieren fast den kompletten Weltbestand halten. Mit der Vermehrung sei ein weiterer Schritt gelungen, dem Aussterben einer bedrohten Fischart entgegenzuwirken. (miho, APA)


Kommentieren


Schlagworte