Bruce Willis jüngste Tochter soll nicht in Los Angeles aufwachsen

Wenn es nach Emma Heming Willis will, wird die kleine Mabel Ray nicht in Beverly Hills aufwachsen. Viele Menschen seien zu oberflächlich und überall lauerten Paparazzi, sagte die Ehefrau des Schauspielers.

Los Angeles – Emma Heming Willis (34), Ehefrau von Action-Star Bruce Willis (57), möchte die gemeinsame kleine Tochter nicht in Beverly Hills aufziehen. „In L.A. ist tolles Wetter, aber das Leben ist nicht leicht“, sagte Willis, die als Schauspielerin und Model arbeitet, der Illustrierten Bunte. Viele Menschen seien oberflächlich, überall lauerten Paparazzi.

Mabel Ray kam Anfang April zur Welt. „Ich will, dass Mabel unser Haus normal verlassen und sich auf der Straße bewegen kann. Das geht in L.A. nicht.“

Emma Heming Willis schwärmt im Interview aucg von den Vaterqualitäten ihres Mannes: „Bruce ist ein wunderbarer Vater“, sagt das 34-jährige Model. Weiter gibt Heming Willis preis, dass der Schauspieler ihr beim Windelnwechseln und Füttern von Mabel Ray helfe. „Und wenn er vom Arbeiten nach Hause kommt, will er Zeit mit dem Baby verbringen und sagt mir: ‚Geh, nimm ein Bad. Entspann dich mal!‘“

Obwohl Heming Willis während ihrer Schwangerschaft 18 Kilogramm zunahm, wiegt sie inzwischen sogar weniger als vorher. „Ich glaube, der Gewichtsverlust liegt am Stillen“, erklärt sie sich dies. „Das saugt einen wirklich aus.“ Zudem vergesse sie oftmals sich „in Ruhe hinzusetzen und zu essen“, gesteht sie.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Das Paar ist seit 2009 verheiratet. Bruce Willis hat bereits drei erwachsene Töchter aus seiner ersten Ehe mit Kollegin Demi Moore. (dpa, bang)


Kommentieren