Siebenjährige stürzte von Holzschiff - schwer verletzt

Das Mädchen stürzte sieben tief und zog sich schwere Wirbelsäulenverletzungen zu.

Jennersdorf - Schwere Wirbelsäulenverletzungen hat sich ein siebenjähriges Mädchen aus der Steiermark beim Sturz aus etwa zwei Metern Höhe Dienstagmittag in Königsdorf (Bezirk Jennersdorf) zugezogen. Das teilte ein Sprecher der Landessicherheitszentrale Burgenland der APA mit. Das Kind kletterte auf dem Kinderspielplatz einer Badeteichanlage auf ein Holzschiff. Als es sich auf der höchsten Stelle auf einem Seilgitter befand, dürfte es vermutlich das Gleichgewicht verloren haben und gestürzt sein, so die Sicherheitsdirektion Burgenland am Mittwoch. Die Siebenjährige landete auf einem mit Holzschnitzeln ausgelegten Boden. „Sie ist benommen liegen geblieben, war aber ansprechbar“, schilderte ein Polizist. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde das Mädchen gemeinsam mit ihrer Mutter mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 16 ins Landeskrankenhaus Graz geflogen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte