Ein Leben auf den Laufstegen Tirols

In der Tiroler Modelszene sind keine kühlen, zickigen Laufsteg-Teenager gefragt, sondern vielmehr Männer und Frauen mit Persönlichkeit und Pfiff. Sie sollen Spaß und Action vermitteln.

Von Ernst Spreng

Schwaz –Um kaum einen anderen Beruf ranken sich so viele Fantasie-Vorstellungen wie um den des Models. Spätestens seit diversen Castingshows im Fernsehen hat man ein Bild von weiblichen Models im Kopf: jung, groß gewachsen, sehr schlank – und idealerweise ein wenig zickig gegenüber der Konkurrenz.

Bei diesem öffentlichen Bild kommt Melanie Kometer ins Lächeln. Die Schwazerin betreibt eine der wenigen Modelagenturen in Tirol. Die Anfragen, die Kunden an ihre Agentur richten, schauen anders aus. „Gesucht werden für Modeschauen und Präsentationen Models, die mitreißend sind und Pfiff haben. Fun, Spaß und Action und sehr viel Persönlichkeit sind wesentlich wichtiger als die Frage, ob man die Idealmaße hat“, erzählt Agenturchefin Melanie. Darum sind es auch nicht die 20-jährigen Girlies, die in Tirol gut im Geschäft sind. „Viele meiner Kunden betonen ausdrücklich, dass sie Models ab 30 Jahren suchen, also in der Zielgruppe, die sie auch ansprechen wollen“, erklärt Melanie Kometer. „Deshalb ist mir Volljährigkeit besonders wichtig, wenn sich ein neues Model bei mir bewirbt.“

In Tirol zählt die touristische Werbung zu einem der Hauptaufgabengebiete für Models. Das Fotoshooting für das Hotelprospekt oder der Werbefilm fürs Internet – viele Modeljobs haben ihren Ursprung im Tourismus. „Dazu kommen natürlich die klassischen Modeschauen und Auftritte bei Promotionveranstaltungen“, erzählt Kometer aus dem Tiroler Agenturalltag. Ihre Arbeit beschränkt sich nicht nur auf das Vermitteln der passenden Gesichter. Zur Arbeit einer Modelagentur gehört auch die Ablaufplanung, die Zusammenstellung der Kollektion, das Einstudieren der Choreographie oder das Verfassen von Moderationstexten.

Melanie Kometer weiß, wovon sie spricht, denn sie war selbst viele Jahre als Model in ganz Europa unterwegs, bevor sie ihre Agentur in Schwaz eröffnete. Auch heute noch sieht man die Agenturchefin immer wieder selbst auf dem Laufsteg. Für jene, die sich für eine Karriere als Model interessieren, hat sie deshalb praktische Tipps. „Wenn man sich an eine Agentur richtet, dann sind gute und vielseitige Fotos sehr wichtig“, erklärt Kometer. Die Fotos sollen die Wandlungsfähigkeit des Models zeigen – von der Abendgarderobe bis hin zum aktiven Sportfoto. „Es nützt auch nichts, die Fotos bis zur Perfektion zu retuschieren, denn dann wären Kunden von der Realität enttäuscht“, gibt Kometer einen weiteren Tipp.

Für die Karriere als Model ist es wichtig, sich gut ausdrücken zu können und Persönlichkeit auszustrahlen. Denn bei jedem Job hat man direkt mit dem Kunden zu tun. Bei neuen Bewerbungen bewertet Kometer eine tänzerische Ausbildung positiv, denn ein Gefühl für Bewegung gehört zum Job. Findet die Agenturchefin einen Bewerber interessant, dann wird auch in die Ausbildung investiert. „Jede gute Agentur bietet an, dass intern Kurse belegt werden können, in denen man gezielt Bewegung, Mimik und Gestik verbessert.“

Wer im Modeljob erfolgreich sein will, dem empfiehlt Melanie Kometer, selbst aktiv zu sein und Kontakte gut zu pflegen. Selbstvermarktung gehört zum Modelleben. Gefragt sind in Tirol nicht nur Damen. Auch Männer und Paare haben sehr gute Chancen. Für eine erfolgreiche Modelkarriere in Tirol gibt Melanie Kometer einen eher ungewöhnlichen Ratschlag: „Wenn ein Model mit sich selbst und ihrem Aussehen im Einklang ist, dann hat sie schon sehr viel gewonnen.“


Kommentieren


Schlagworte