S&P gibt Spanien Persilschein für Rettungspaket

Die Vorteile seien größer als Nachteile, die Erfolgschancen stiegen.

New York – Ein komplettes Rettungspaket verschlechtert nach Einschätzung der Ratingagentur S&P nicht die Kreditwürdigkeit Spaniens. Das Rating würde in diesem Fall nicht angetastet, teilten die Bonitätswächter am Mittwoch mit. Die Vorteile für Spanien dürften demnach sogar die Nachteile überwiegen und die Wahrscheinlichkeit eines Erfolgs der Steuer- und Wirtschaftsreformen steigern.

Die viertgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone hat bei ihren EU-Partnern bereits Unterstützung für seine Banken erbeten, bisher jedoch keinen umfassenden Hilfsantrag gestellt. Die drei großen Ratingagenturen empfehlen mit ihrer Note derzeit Investitionen in Spanien, aber nur noch unter großem Vorbehalt. S&P bewertet das Mittelmeerland mit „BBB+“ bei einem negativen Ausblick. Bei Moody‘s ist es „Baa3“ und bei Fitch „BBB“. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte