Österreichs Jugendchöre singen in der Festungsstadt

Mit einem Gesamtbudget von ca. 150.000 Euro startet die Kufsteiner Kultursaison in den Herbst. Highlight ist der Bewerb der besten Chöre.

Von Michael Mader

Kufstein –Jedes Jahr im Herbst eröffnet der Bläserherbst die neue Kultursaison in der Festungsstadt: Ab dann folgt ein kulturelles Gusto­stückerl dem anderen.

„Zieht man die Ferien ab, haben wir alle 14 Tage eine­ Veranstaltung. Das ist es, was die Stadt so lebenswert und liebenswert macht“, schwärmt der Kulturbeauftragte der Stadt, Bernhard Sieberer.

Auch heuer sei man sich sozusagen treu geblieben. „Wir haben wieder Veranstaltungen auf höchstem Qualitätsniveau und Sachen, wo man erst schauen muss, was herauskommt“, umreißt Sieberer das Programm.

Unter anderem bringt im Oktober Julia Stemberger Geschichten von Isabel Allende nach Kufstein; ebenfalls im Oktober wird Pianist Markus Schirmer auftreten. Die Reihe der Gesprächskonzerte wird im Mai mit Musik des 20. Jahrhunderts fortgesetzt.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Das lässt sich die Stadtgemeinde auch einiges kosten: Etwa 100.000 Euro stehen an Gagen zur Verfügung, ca. 50.000 Euro kommen an Zusatzkosten wie etwa Unterbringung, Verpflegung, Bauhofleistungen usw. hinzu.

„Dabei gelingt es uns aber auch immer wieder, mit den Künstlern spezielle Preise­ auszuhandeln, wenn wir nicht auf einen bestimmten Termin bestehen. Das geht dann öfter mal um ein Drittel der normalen Kosten“, erklärt Sieberer. Als Beispiel nennt er das Helsingborg Symphonie Orchester, das am 15. Jänner 2014 im Stadtsaal ein rein skandinavisches Programm spielen wird.

Dafür bekommt Sieberer­ auch Lob von Bürgermeister­ Martin Krumschnabel, Vizebürgermeister und Kultur­referent Walter Thaler, der Obfrau des Kulturausschusses­ Karin Eschelmüller und Hauptsponsorvertreter Werner­ Foidl, Direktor der Volksbank Kufstein.

In der neuen Kultursaison werden nicht nur Veranstaltungen wie etwa das Neujahrskonzert mit dem Tiroler Symphonieorchester Innsbruck am 3. Jänner in der Kufstein Arena tausend Besucher anziehen, sondern auch das österreichische Bundesjugendsingen. Die Ausscheidung beginnt schon in den Bezirken – schlussendlich werden in Kufstein von 21. bis 24. Juni des nächsten Jahres 80 Jugendchöre aus Österreich zum Wettstreit antreten. „So eine Chance gibt es nur alle 27 Jahre. Der Wettbewerb findet nur alle drei Jahre in einem anderen Bundesland statt“, freut sich Bürgermeister Krumschnabel. Für Sieberer ein schöner Abschluss der Kultursaison, kommen doch immerhin 2000 Sänger mit Chorleitern in die Festungsstadt. Es gibt tägliche Chorkonzerte und offenes Singen an Plätzen in der Stadt.


Kommentieren