Melzer scheitert im Achtelfinale von Winston-Salem

Österreichs Nummer eins musste sich dem US-Amerikaner Isner in zwei Sätzen geschlagen geben.

Winston Salem/North Carolina – Endstation für Jürgen Melzer im Achtelfinale in Winston-Salem: Österreichs Nummer eins im Tennis musste sich bei dem mit 625.000 US-Dollar dotierten Hartplatzturnier dem US-Amerikaner John Isner 4:6,3:6 geschlagen geben. Der 2,05-Meter-Mann Isner dominierte dabei vor allem mit seinem Aufschlag. Die Nummer drei des Turniers schlug 14 Asse und ließ keinen einzigen Breakball zu.

Lange bevor die US Open am Montag mit dem Hauptbewerb so richtig in Schwung kommen, hieß es für Patricia Mayr-Achleitner bereits wieder Abschied nehmen aus New York. Die Tirolerin musste sich gestern in der ersten von drei Qualifikationsrunden der an Nummer vier gereihten Eleni Daniilidou mit 6:7 (8), 1:6 beugen.

Nur Meusburger in US-Open-Quali weiter

Im ersten Satz hielt die bald 26-jährige Seefelderin mit der höher eingeschätzten Griechin gut mit, zog aber nach 71 Minuten im Tiebreak mit 6:8 den Kürzeren. Damit war die Gegenwehr gebrochen. Auch wenn Mayr-Achleitner im gesamten Match nur ein unerzwungener Fehler unterlief, war der zweite Durchgang nach nur 22 Minuten vorbei. Doppelt bitter für die Tiroler Hoffnung, die just in New York auf einen Umkehrschub ihrer ins Stocken geratenen Karriere hoffte.

Wesentlich besser erging es ihrer Fed-Cup-Kollegin Ivonne Meusburger, die mit der Rumänin Raluca Olaro beim 6:1, 6:2-Erfolg kurzen Prozess machte. Andreas Haider-Maurer scheiterte hingegen mit 2:6 und 5:7 am Franzosen Laurent Rochette. Auch Martin Fischer zog den Kürzeren. Der Vorarlberger musste sich dem Kolumbianer Robert Farah mit 6:3, 1:6 und 4:6 geschlagen geben. (APA/tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren