Umfragetief: Hollande verliert Rückhalt seiner Franzosen

Nach nur drei Monaten im Amt hat der französische Präsident bereits deutlich an Beliebtheit eingebüßt. Nur noch 49 Prozent der Bevölkerung vertrauen ihm.

Paris - Drei Monate nach der Wahl hat Frankreichs Präsident Francois Hollande bei seinen Landsleuten deutlich an Popularität eingebüßt. Nur noch 49 Prozent der Befragten hatten Vertrauen in die Arbeit Hollandes, fünf Prozentpunkte weniger als im Vormonat, wie aus einer CSA-Les-Echos-Umfrage hervorgeht. Kurz nach der Präsidentenwahl im Mai war die Zustimmung einer Ifop-Umfrage zufolge noch bei 61 Prozent gelegen. Hollandes Vorgänger Nicolas Sarkozy hatte seine Beliebtheit in den ersten Monaten der Präsidentschaft noch deutlich steigern können.

Hollande sieht sich großen innenpolitischen Herausforderungen gegenüber: Eine hohe Arbeitslosigkeit, eine stagnierende Wirtschaft und die Notwendigkeit, 33 Milliarden Euro in den nächsten Jahren einzusparen. Zuletzt sah sich der Präsident zudem mit Krawallen in der nordfranzösischen Stadt Amiens konfrontiert, auch die Räumung mehrerer Roma-Lager stieß auf Kritik. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte