Zivilstreife reanimierte verunfallten Autolenker im Bezirk Leoben

Die Beamten kamen zufällig zur Unfallstelle. Der 29-Jährige hatte lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Leoben - Bei einem Verkehrsunfall ist ein 29-jähriger Pkw-Lenker Freitagfrüh im Bezirk Leoben schwerstens verletzt worden. Der Mann prallte gegen die Leitschiene und wurde von Beamten einer zufällig vorbeikommenden Zivilstreife reanimiert. Der Lenker wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Der im Bezirk Leoben wohnhafte Lenker war laut Polizei gegen 1.45 Uhr auf der B115 Eisenstraße in der Nähe von Trofaiach allein mit seinem Pkw unterwegs. Plötzlich verlor er aus ungeklärten Gründen in einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen die Leitschiene. Der Wagen blieb mit Totalschaden quer zur Straße liegen. Kurze Zeit passierte eine Zivilstreife den Unfallort und leistete Erste Hilfe. Wie die Beamten feststellten, hatte der Lenker einen Herz-Kreislaufstillstand erlitten. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte