Chef der UNO-Beobachter verließ Syrien

Der Leiter der UNO-Beobachtermission in Syrien hat am Samstag das Land verlassen und ist in den benachbarten Libanon ausgereist. Generalleutnant Babacar Gaye äußerte sich nicht, als er Damaskus verließ. Die Beobachtermission endete offiziell schon am vergangenen Sonntag, Gaye blieb aber noch für einige Gespräche in Syrien.

Der UNO-Sicherheitsrat verständigte sich auf ein neues, kleineres Büro in Syrien, das die Friedensbemühungen fortführen soll. Die Einrichtung der Beobachtermission war der einzige greifbare Erfolg des Anfang August zurückgetretenen UNO-Sondergesandten Kofi Annan bei seinen Bemühungen, den Bürgerkrieg zu stoppen. Die Beobachter sollten einen Waffenstillstand überwachen, der nie in Kraft trat. Nachfolger Annans wurde der algerische Ex-Außenminister Lakhdar Brahimi.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte