Mama, I’m coming home…

Wenn einer eine Reise tut, kann er viel erzählen. So wie Mario Rinner von den SWARCO Raiders, der derzeit dem NFL-Team der Oakland Raiders über die Schulter schaut.

Liebe Leserinnen und Leser von TT.com,

während ihr diese Kolumne lest, bin ich bereits auf dem Weg zurück in die Heimat. Eine großartige Woche bei den Oakland Raiders, unserem Partnerteam der SWARCO Raiders, ist vorbei. Es war ein unvergessliches Erlebnis.

Bevor ich in den Flieger gestiegen bin, der mich über den Umweg Frankfurt nach Innsbruck bringen wird, habe ich noch eine Menge erlebt. Da war zum Beispiel unser Auftritt bei „Behind The Shield“, der Online-TV-Show der Oakland Raiders. Jeanette Thompson, die auch mit den Raiderettes, den Cheerleadern der Oakland Raiders, im vergangenen Sommer beim Eurobowl in Innsbruck zu Besuch war, interviewte Florian Grein und mich. Interviews sind für einen alten Hasen wie mich nichts Besonderes, aber auf Englisch…

Natürlich habe ich auch das gemeistert. Nachdem das Trainingscamp am Donnerstag zu Ende gegangen war, schauten wir uns am Freitag die Geschäftsstelle der Raiders an. Das ist ein sehr beeindruckendes Gebäude. Neben unendlich vielen Büros gibt es da auch alles, was sich eine Mannschaft nur wünschen kann: Meetingräume, eine Players Lounge mit Fernsehern und Videospielen, eine eigene Küche, ein Kraftraum, Umkleiden und natürlich ein riesiges Trainingsgelände. Echt beeindruckend.

Apropos beeindruckend: Zum Abschluss unserer Reise erlebten wir das Spiel der Raiders gegen die Detroit Lions live. Wir waren schon zwei Stunden vor Kickoff im Stadion und schauten uns alles genau an. Besonders interessant war es natürlich unten am Spielfeld. Da stehen so viele Telefone, Faxgeräte, Drucker und ich weiß nicht was noch alles herum. Man kommt sich vor wie bei der NASA und nicht wie bei einem Footballspiel.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Als die Spieler beider Teams dann zum Warm-Up aufs Feld kamen, merkte man gleich, wo man ist. Die Fans der Raiders sind berühmt und berüchtigt dafür, den Gegner äußerst „freundlich“ zu empfangen. Buh-Rufe waren also angesagt. Die Stimmung war also bestens und ich freute mich auf ein spannendes Spiel. Das war es dann zum größten Teil auch. Einige der Superstars beider Teams enttäuschten nicht, einige andere spielten leider gar nicht. Aber so ist das in der Saisonvorbereitung.

Am Abend nach dem Spiel haben wir dann noch ein wenig gefeiert und uns von allen bei den Raiders verabschiedet. Ganz ehrlich: Es heißt nicht umsonst „Raider Nation“. Das ist echt eine große Familie hier und wir wurden aufgenommen wie zwei Mitglieder dieser. Es war eine tolle Zeit, wir haben viel gesehen, viel erlebt und nehmen sehr viele Informationen, Anregungen und Erinnerungen mit nach Hause.

Vielen Dank, dass ihr meine Kolumne so intensiv verflogt habt. Man sieht sich.

Servus, Euer Mario.

-------------------------------

Zur Person: Mario Rinner fing vor 17 Jahren bei den SWARCO Raiders mit dem Football spielen an. Der Nationalspieler Österreichs gehört seit vielen Jahren zu den besten Defensivakteuren Europas. 2004 wurde er als Outside Linebacker zu Düsseldorf Rhein Fire in die NFL Europa eingeladen. Rinner gewann drei Mal den Austrian Bowl (2004, 2006, 2011), den EFAF-Cup (2004) und drei Mal den Eurobowl (2008, 2009, 2011) mit den SWARCO Raiders. 2004 und 2006 wurde er zum Defensive MVP der Austrian Football League (AFL) ernannt. Seit zehn Jahren gehört er zum Coaching Staff der Tiroler. Für TT.com schreibt Rinner über seine Erlebnisse im Trainingscamp der Oakland Raiders, dem Partnerteam der SWARCO Raiders.


Kommentieren