Wie stark wackelt Koglers Trainerstuhl beim FC Wacker?

Im Laufe der kommenden Woche wird es zu einem weiteren Treffen zwischen dem Headcoach, dem ebenfalls in der Kritik stehenden Sportdirektor Oliver Prudlo und Vorstandsmitgliedern rund um Obmann Kaspar Plattner kommen.

Innsbruck – Wie stark wackelt der Trainerstuhl von Walter Kogler? Diese Frage stellte sich auch nach der 0:2-Niederlage des FC Wacker Innsbruck am Samstagabend bei der Wiener Austria. Zum fünften Mal in dieser Saison verließen die Innsbrucker den Platz als Verlierer, zum achten Mal hintereinander konnte man auswärts nicht gewinnen.

„Das sind Gerüchte, um Unruhe zu stiften“, sagte Kogler nach dem Match zur aufkeimenden Trainerdiskussion. Im Laufe der kommenden Woche wird es aber zu einem weiteren Treffen zwischen dem Headcoach, dem ebenfalls in der Kritik stehenden Sportdirektor Oliver Prudlo und Vorstandsmitgliedern rund um Obmann Kaspar Plattner kommen.

Kogler ortet derzeit in Innsbruck eine Diskrepanz zwischen Erwartungshaltung und Kaderqualität: „Das stimmt nicht überein. Und dadurch entsteht eine Drucksituation. Mit dieser umzugehen, das müssen die jungen Spieler erst lernen.“ Gegen die Austria haben sich die Tiroler größtenteils gut verkauft, ein Eigentor von Martin Svejnoha zum 0:1 brachte Wacker aber wieder vom Kurs ab. „Das war einmal mehr keine schlechte Leistung, aber am Ende haben wir wieder verloren“, meinte Kapitän Tomas Abraham zur Innsbrucker Misere.

Der Weg zurück in die Erfolgsspur wird auf jeden Fall kein einfacher: Kommende Woche (Samstag, 18.30 Uhr) ist Meister Salzburg am Tivoli zu Gast. (tt.com, APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren