Ohne Straftaten durchs Leben

Kitzbühel – Mit der Aktion „Jugend OK – bleib sauber – eine Jugend ohne Straftat“ versuchten vier Verkehrs- bzw. Kriminalpolizisten aus dem ...

Kitzbühel –Mit der Aktion „Jugend OK – bleib sauber – eine Jugend ohne Straftat“ versuchten vier Verkehrs- bzw. Kriminalpolizisten aus dem Bezirk, den Schülern der Bundeshandelsakademie (HAK) und Bundeshandelsschule (BHAS) Kitzbühel wertvolle Tipps für ihre weitere Zukunft mitzugeben.

Die Polizisten besuchten die Jugendlichen der dritten Jahrgänge und klärten in drei unterschiedlichen Workshops über ein Leben ohne Straftat auf. Ebenso wurden auch die Gefahren thematisiert.

Im ersten Workshop führte der Kriminalpolizist Johann Eder den Schülern vor Augen, dass Sachbeschädigungen, Dokumentenfälschung und Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz keine Kavaliersdelikte sind und zur Vorstrafe führen können, die dann bei Bewerbungen oft zur Absage beitragen kann. Wer möchte schon einen Mitarbeiter, der vorbestraft ist?

Im Workshop von Josef Feyersinger stand das Thema Sicherheit im Straßenverkehr im Vordergrund. Imponiergehabe und hohe Risikobereitschaft führen nicht selten zu schweren Verkehrsunfällen, besonders in der Probezeit des Führerscheins oder bei L17-Lenkern, so der Verkehrspolizist.

Auch die Themen Internetkriminalität und Cybermobbing wurden angesprochen. Christian Krug und Lois Engl gaben den interessierten Schülern gute Ratschläge für den sicheren Umgang bei Online-Einkäufen und wie man sich vor Cybermobbing schützen kann. (TT)


Kommentieren