Fahnen verbinden Schützen

Innsbruck – Ein Dokument der Verbundenheit soll es sein, das Wipptaler Fahnenbuch, das die 15 Schützenkompanien nördlich und südlich des Bre...

Innsbruck –Ein Dokument der Verbundenheit soll es sein, das Wipptaler Fahnenbuch, das die 15 Schützenkompanien nördlich und südlich des Brenners jetzt herausgebracht haben. Die Idee dazu entstand bereits im Gedenkjahr 2009 nach Vorarbeit des mittlerweile verstorbenen Fähnrichs Willi Tolpeit von der Kompanie Mauls.

Das Werk bildet nicht nur die Fahnen ab, sondern auch und vor allem die einzelnen Kompanien. Jede einzelne wirft einen Blick auf ihre Vergangenheit zurück. Ein aufschlussreicher Streifzug durch die Geschichte des Wipptaler Schützenwesens rundet die Dokumentation ab. Für Otto Sarnthein, Kommandant des Schützenbataillons Wipptal-Eisenstecken, und Rudolf Lanz, Chef des Schützenbezirks Sterzing, erfüllt das von den Ländern Tirol und Südtirol sowie den Gemeindeverbänden geförderte Buch den Auftrag, „ein wichtiges Kulturgut dieser geschichtsträchtigen Region der Bevölkerung, besonders der Jugend, näherzubringen.“ (TT)


Kommentieren