Lkw-Ladung mit Rattengift in Italien „verschwunden“

Ein von Tirol aus organisierter Transport einer Lkw-Ladung mit Rattengift ist nach Angaben der Polizei „verschwunden“.

(Symbolfoto)
© Jan Hetfleisch

Innsbruck - Die Beamten ermittelten wegen Verdachts des schweren Betruges. Ein ukrainischer Lkw hätte im Auftrag einer Kufsteiner Logistikfirma das Gift von Italien nach Frankreich liefern sollen. Den letzten Kontakt mit den Ukrainern habe es bis vergangenen Donnerstagabend gegeben.

Nachdem die Fracht in Italien geladen worden sei, sei die Transportfirma nicht mehr erreichbar gewesen. Von dem Lkw fehlte vorerst jede Spur. Den Schaden bezifferte die Polizei mit „mehreren Tausend Euro“. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte