Treffen für bessere Zukunft in Tirol

Frauen-Netzwerk EWMD spürt auf Konferenz im Zillertal sozialen Innovationen nach.

Mayrhofen –Wirtschaft und Gesellschaft verändern, aktiv zu einer besseren Zukunft beitragen: Das hat sich das Businessnetzwerk European Women Management Development Network (EWMD) für seine internationale Konferenz am 10. November im Zillertal vorgenommen. Diskutiert wird über Finanzierungsformen für Klein- und Mittelständler ebenso wie über Lebensphasenorientierte Arbeitskonzepte und Gender-Themen. Die Veranstaltung findet im Europahaus in Mayrhofen statt, das Leitmotiv lautet „Making Social Innovation Happen“ – es geht also um soziale Innovationen und wie sie Realität werden können. „Bis vor Kurzem gut funktionierende Lösungen, wie rein quantitatives Wachstum, Effizienzsteigerung oder bloßer technologischer Fortschritt, reichen nicht mehr aus, um aktuellen Herausforderungen und Krisen zu begegnen“, sagte Ursula Boehle, Präsidentin von EWMD International.

Bei der Konferenz werden Themen wie die alternde Bevölkerung, Arbeitslosigkeit, Armut oder ökonomische und politische Instabilität in den Fokus gerückt. Der EWMD erwartet Anregungen durch Referenten wie etwa Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek und von Ibrahim Abouleish, Träger des Alternativen Nobelpreises.

EWMD ist ein internationales Netzwerk zur Förderung von Frauen in Führungspositionen mit derzeit 800 Mitgliedern in 25 Ländern. EWMD Austria wurde 1994 in Linz gegründet und hat auch eine Regionalgruppe in Tirol.

Anmeldungen zur Konferenz sind unter http://conference2012.ewmd.org noch möglich. Die Konferenzpauschale inklusive Abendessen beträgt 250 Euro. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte