Tiroler gegen Halloween, Gotlpack bleibt beliebt

Innsbruck, Wien – Den US-amerikanischen Halloween-Trend finden die Tiroler zum Gruseln: Laut einer aktuellen Umfrage der Marktforscher von m...

Innsbruck, Wien –Den US-amerikanischen Halloween-Trend finden die Tiroler zum Gruseln: Laut einer aktuellen Umfrage der Marktforscher von meinungsraum.at wissen 40 Prozent der Befragten nicht, was beim heutigen Halloween-Fest gefeiert wird (Österreich: 36 Prozent). 79 Prozent planen nicht, heute für Halloween traditionelle Bräuche wie Kürbisschnitzen zu begehen (Österreich: 66 Prozent).

Insgesamt hat die Geisternacht in Österreich wenig Fans: Knapp die Hälfte der Befragten steht dem Fest eher negativ gegenüber, gut jeder Zehnte lehnt Halloween spontan ab. Für diese Personen steht das Fest für einen amerikanischen, für Österreich nicht traditionellen Brauch, mit dem nur Geld gemacht werden soll.

Beliebter ist vor allem in Tirol hingegen der Gotlpack. „Dieser Brauch, bei dem Kinder von ihren Paten beschenkt werden, hat bei uns besonders am Land Tradition“, weiß Alois­ Schellhorn, Geschäftsführer der Sparte Handel in der Tiroler Wirtschaftskammer. Besonders für Kleidung und Sportartikel werde zu diesem Anlass Geld ausgegeben – „das bringt den Geschäften 2 bis 2,5 Mio. Euro an Umsatz“, schätzt Schellhorn. Dass die Tiroler Halloween-Muffel sind, kann der Spartenobmann nur bestätigen. „Das Fest ist bei uns überhaupt kein Thema mehr.“ Wurde 2011 noch etwa eine Million Euro mit Süßigkeiten und Kürbissen umgesetzt, „wird diese Zahl heuer wohl schwer zu erreichen sein“, sagt Schellhorn. (cs, TT)


Kommentieren