Drogentod in Pradler Wohnung

Innsbruck – Der Tod eines Innsbruckers beschäftigt derzeit die Ermittler des Landeskriminalamtes. Der etwa 30-jährige Mann starb Mitte der v...

Innsbruck –Der Tod eines Innsbruckers beschäftigt derzeit die Ermittler des Landeskriminalamtes. Der etwa 30-jährige Mann starb Mitte der vergangenen Woche in einer Wohnung im Innsbrucker Stadtteil Pradl.

„Fremdverschulden können wir ausschließen“, sagt Walter Pupp, Chef des Landeskriminalamtes. Nicht ausgeschlossen sei hingegen, dass die Einnahme von Suchtmitteln zum Tod geführt hat. „Ein Ergebnis der entsprechenden Untersuchungen liegt noch nicht vor. Aber wie‘s ausschaut, starb der Mann an einer Mischung aus Medikamenten, Suchtmitteln und Alkohol“, so Pupp weiter.

Der Innsbrucker starb übrigens nicht in seiner eigenen Wohnung, sondern in der eines Bekannten. Die Polizei prüft auch, von wem die tödlichen Substanzen stammen.

In den ersten acht Monaten 2012 starben in Tirol 15 Menschen nach dem Konsum von illegalen Suchtmitteln. Im Vorjahr waren‘s sogar 30 Tote, die in die Tiroler Drogenstatistik eingingen. Ein trauriger Rekord – nie zuvor erlagen so viele Tiroler den Folgen ihrer illegalen Sucht. Die Gründe für den Anstieg sind noch immer unklar. Heuer scheint sich die Situation wieder beruhigt zu haben. (tom)

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren