RoLa-Langstrecke am Brenner wird eingestellt

Schwache Konjunktur und Aufhebung des sektoralen Lkw-Fahrverbots machen Rollender Landstraße am Brenner zu schaffen.

Von Peter Nindler

Innsbruck –Bis 2010 ging es mit der Rollenden Landstraße (RoLa) stetig bergauf. Aber bereits im Vorjahr verzeichnete die RoLa erstmals Einbußen, um 25.566 Lkw weniger (-10,4 Prozent) wurden auf den drei Strecken Brenner – Wörgl, Wörgl – Trento und Trento – Regensburg befördert. Heuer schaut es noch schlechter aus. Statt 219.570 Lkw dürften nur noch 159.000 Lkw mit der RoLa über den Brenner rollen. „Hintergrund ist, dass durch die schwache Konjunktur es viel freien Laderaum auf der Straße gibt und weil bei sinkenden Preisen gleichzeitig auch weniger Ware transportiert wird“, wie ÖBB-Sprecher Rene Zumtobel gegenüber der TT erklärt. Dazu komme noch die Aufhebung des sektoralen Lkw-Fahrverbots Ende 2011, rund 200.000 Lkw dürfen wieder auf der Straße fahren.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren