Nach Rassismus-Vorwurf gegen Referee ermittelt auch Polizei

Es sei nach dem jedoch weder von den Chelsea-Verantwortlichen noch vom englischen Fußballverband (FA) eine Anzeige eingegangen.

London – Nach dem Rassismus-Vorwurf gegen den englischen FIFA-Schiedsrichter Mark Clattenburg ermittelt nun auch die Polizei. Es sei nach dem Premier-League-Spiel Chelsea gegen Manchester United (2:3) jedoch weder von den Chelsea-Verantwortlichen noch vom englischen Fußballverband (FA) eine Anzeige eingegangen, teilte Scotland Yard am Dienstag in London mit.

Chelsea hatte nach der Heimpartie am Sonntag offiziell Beschwerde gegen Clattenburg eingelegt und ihm eine „unangemessene Wortwahl“ in Richtung zweier Profis vorgeworfen. Nach übereinstimmenden Medienberichten wird dem 37-jährigen Referee vorgehalten, den Nigerianer John Obi Mikel und den Spanier Juan Mata rassistisch beleidigt zu haben. Clattenburg hatte auch mit umstrittenen Entscheidungen den Unmut des Tabellenführers auf sich gezogen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte