Irre Partie! Arsenal schlägt Reading nach 0:4-Rückstand noch 7:5

Die „Gunners“ glichen erst in der 96. Minute zum 4:4 aus. In der Verlängerung hatten sie dann das bessere Ende für sich.

Reading - Der FC Arsenal ist mit einem irrwitzigen 7:5 (4:4, 1:4) in das Viertelfinale des englischen Liga-Pokals eingezogen. Die „Gunners“ lagen dabei bereits mit 0:4 zurück. Nach einem desaströsen Start hatten die Nord-Londoner nach 37. Minuten bereits vier Gegentore kassiert. Doch dann verdienten sie sich durch Englands Nationalstürmer Theo Walcott (45.), Olivier Giroud (64.), Laurent Koscielny (89.) und schließlich wieder Walcott in letzter Sekunde (90.+6) noch die nicht mehr für möglich gehaltene Verlängerung.

Und dann ging es wieder Schlag auf Schlag: Nach Arsenals Führung durch Marouane Chamakh (103.) konnte Pawel Progrebnjak (116.) für Reading ausgleichen - und dann machte Walcott (120.+1) seinen Dreierpack perfekt, ehe Chamakh (120. +3) den Schlusspunkt setzte. „Ein unglaubliches Spiel“, kommentierte Walcott.

Lange Ausruhen können sich die Londoner auf dem Sieg nicht. Das Team von Trainer Arsene Wenger bestreitet am Samstag das Premier-League-Topspiel bei Rekordmeister Manchester United. (dpa, tt.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte