Anfang vom Ende des Öls, Preis wird nicht mehr sinken

Heuer erwarten Experten beim Öl keine großen Sprünge, wird der Rohstoff aber knapper, droht eine Preissteigerung um bis zu 800 Prozent.

Von Beate Troger

Innsbruck –Es steckt nahezu überall drin, das teure Erdöl, nicht nur im Tank des Pkw oder im Heizkessel im Keller. Auch unzählige Kunststoffe, Chemikalien oder Kosmetika basieren auf dem wertvollen Rohstoff. Rund 90 Millionen Barrel, das entspricht etwa 14 Milliarden Liter, werden derzeit pro Tag verbraucht. Diese Menge entspricht laut dem jüngsten Bericht der OPEC, der Organisation erdölexportierender Länder, in etwa dem Dreifachen der täglichen Fördermenge.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte