Inter beendet mit 3:1 Juventus-Serie: Erste Pleite nach 49 Spielen

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat erstmals nach 49 Ligaspielen ohne Niederlage wieder verloren. Der Titelverteidiger der Serie A unterlag am Samstagabend im Spitzenspiel gegen Inter Mailand mit 1:3 (1:0).

Rom - Nach fast eineinhalb Jahren weiß Juventus Turin wieder, wie sich eine Liganiederlage anfühlt. Ausgerechnet im so wichtigen „Derby d‘Italia“ gegen Inter Mailand (1:3) kassierte der Rekordmeister am Samstag seine erste Niederlage nach 49 Spielen. „Es schmerzt, zu verlieren“, gestand Juventus-Kapitän Gianluigi Buffon. „Natürlich schmerzt es, aber man muss Inter auch Anerkennung schenken. Sie haben sehr intelligent gespielt.“

Buffon hatte im Tor gar nicht so viel zu tun, musste aber dreimal hinter sich greifen. „So etwas kann passieren gegen die Qualitätsspieler, die Inter zur Verfügung hat“, sagte der 34-Jährige. „Wir hätten sehr gerne dieses 50. Spiel geschafft.“ Stattdessen rückten die Mailänder dem Tabellenführer mit dem siebenten Sieg in Serie bis auf einen Punkt nahe. Für Juve war es die erste Ligapleite seit einem 0:1 im Mai 2011 gegen den FC Parma.

Zum Matchwinner avancierte der Argentinier Diego Milito, der die Partie mit einem Doppelpack drehte (59./Elfmeter, 76.). Juventus war durch ein Abseitstor von Arturo Vidal bereits nach 19 Sekunden in Führung gegangen. „Wir haben sehr gut darauf reagiert und danach brillant gespielt“, meinte Milito, der Inter im Champions-League-Finale 2010 gegen Bayern München (2:0) ebenfalls mit zwei Toren auch den bisher letzten großen Titel beschert hatte.

„Es war ein sehr hartes Match. Aber das war klar, wenn es gegen ein so großartiges Team wie Juventus geht“, erklärte Milito, der nach einem Freistoßtrick schon den Elfmeter herausgeholt hatte. Bei diesem ließ der 33-Jährige Buffon keine Chance. Der Druck auf Juve nimmt zu - auch in der Champions League. Dort sind die Turiner nach drei Remis in drei Gruppenspielen am Mittwoch zu Hause gegen Außenseiter Nordsjälland zum Siegen verpflichtet. (APA, dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte