Tiroler Cracks stürmen die Tabellenspitze

Von Christof Strasser...

Von Christof Strasser

Innsbruck –Ob in der NAHL (Österreichs höchster Eishockey-­Amateurliga), der Tiroler Eliteliga oder nun auch in der Landesliga: Die Tiroler mischen oben mit.

NAHL: Die Adler aus Kitzbühel­ setzten den Erfolgslauf mit einem 6:2 gegen Zeltweg fort und stehen mit vier Punkten Vorsprung weiter am oberen Tabellenende. Am Samstag soll die Sieges­serie gegen Kapfenberg fortgesetzt werden, die Gamsstädter müssen verletzungsbedingt auf Torjäger André Niec verzichten. Der Tscheche fällt wegen eines Seitenbandrisses im Knie aus, Martin Sturm rückt in die erste Linie auf.

Sechs Spiele, sechs Niederlagen: Die Saison des HC Kufstein in der NAHL ist alles andere als positiv verlaufen. „Kein Grund zur Besorgnis“, meint Kufstein-Obmann Gerhard Wilhelm und fügt hinzu: „Am Samstag gastiert Weiz, der Vorletzte und direkte Konkurrent in der Tabelle, bei uns. Wir wollen mit neuem Schwung die ersten Punkte holen“, gibt sich Wilhelm zuversichtlich.

Tiroler Eliteliga: Kundl und Wattens haben in der Eliteliga weiter eine makellose Bilanz vorzuweisen. In der dritten Runde schossen die Wattener Pinguine am Samstag Ehrwald mit einer 8:1-Packung zurück ins Außerfern, die Croco­diles aus Kundl mühten sich im Derby gegen Silz zu einem knappen 4:3-Erfolg. Obwohl die Meisterschaft noch sehr jung ist, gelten Wattens und Kundl trotzdem als die klaren Favoriten auf den Meistertitel in der Eliteliga.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Landesliga: Die Jagd mit dem Puck hat auch in der Landesliga begonnen: Im Auftaktspiel am Freitag zwischen Imst und Weerberg stiegen die Unterländer mit einem 5:4-Erfolg (3:1, 2:3, 0:0) von der Eisfläche. Kufstein II unterlag zuhause Freienfeld 3:7 (2:1, 1:4, 0:2).

Das Schlagerspiel zwischen Zirl und Mils, das ursprünglich am Dienstag hätte stattfinden sollen, wurde abermals verschoben. Der Grund? Wegen eines Wasserschadens musste­ zwischenzeitlich das Eis in der Zirler Eisarena abgetaut werden. Neuer Spieltermin soll Dienstag, 13. November (19.30 Uhr), sein.


Kommentieren