Weidmänner pflegen alte Tradition

Fieberbrunn – „Die Pflege der jagdlichen Tradition verlangt von uns ein verantwortungsvolles maßvolles Umgehen mit Tier und Natur. Im Wald m...

Fieberbrunn –„Die Pflege der jagdlichen Tradition verlangt von uns ein verantwortungsvolles maßvolles Umgehen mit Tier und Natur. Im Wald muss es ein Miteinander von Grundbesitzern, Sportlern, Naturliebhabern und Jägern geben, dann kann sich jeder an der Natur erfreuen“, so lautete der Appell von Bezirksjägermeister Martin Antretter bei der Hubertusfeier der Jäger des Bezirks Kitzbühel. Die Weidmänner hatten sich zu dieser Traditionsfeier am Wochenende in Fieberbrunn versammelt. Der Schützenbruch wurde an Johann Panholzer überreicht, der erfahrene Jäger hatte in der Fieberbrunner Gemeindejagd im Bereich des Granbachhofes den diesjährigen Hubertushirsch erlegt. (ersi)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren