Facebook-Aktie nach Ablauf weiterer Haltefrist leicht im Aufwind

Der befürchtete Einbruch durch den Verkauf von Mitarbeiter-Anteilen ist ausgeblieben.

Am 12. Mai 2012 ging Facebook an die Börse.
© REUTERS/SHANNON STAPLETON

Menlo Park - Die Aktie des sozialen Internet-Netzwerks Facebook hat den Ablauf einer weiteren Haltefrist für mehr als 800 Millionen Anteilsscheine mit einem leichten Kursanstieg überstanden. Die Aktie stieg bis zum Börsenschluss in New York am Mittwoch um 12,9 Prozent auf 22,36 Dollar (17,57 Euro). Das war der höchste Anstieg seit Oktober, als das Papier nach der Vorlage unerwartet positiver Geschäftszahlen um 20 Prozent an Wert gewonnen hatte.

Die am Mittwoch abgelaufene Haltefrist betrifft von Facebook-Mitarbeitern und Alt-Investoren gehaltene Anteilsscheine. Sie machen fast ein Drittel der insgesamt kursierenden Anteile aus.

Im August und Oktober war die Facebook-Aktie nach dem Ablauf von Haltefristen jeweils im Wert abgestürzt. Ein solcher Effekt blieb am Mittwoch aus. Experten werteten den Kursanstieg auch als Signal eines gestiegenen Vertrauens in Facebook. Das Unternehmen habe zuletzt mehr Energie darauf verwendet, Einnahmen im boomenden Segment der Tablet-PCs und Smartphones zu generieren.

Das soziale Netzwerk mit weltweit mehr als 960 Millionen Nutzern war im Mai an die Börse gegangen. Wegen der Zweifel der Investoren am Verdienstmodell von Facebook ist die Aktie weit unter ihren Ausgabewert von 38 Dollar gefallen. Das für die Nutzer kostenlose Netzwerk finanziert sich vor allem aus Werbekooperationen und das Ausnutzen von Userdaten. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte