Vor allem die Jüngeren werfen Lebensmittel weg

Wien – Die Zahlen sind dramatisch: Jährlich landen in Österreich rund 157.000 Tonnen an verpackten und unverpackten Lebensmitteln sowie Spei...

Wien –Die Zahlen sind dramatisch: Jährlich landen in Österreich rund 157.000 Tonnen an verpackten und unverpackten Lebensmitteln sowie Speiseresten im Restmüll. Der geschätzte Wert: Über eine Milliarde Euro – das sind pro Haushalt und Jahr Waren im Wert von 300 Euro.

Doch welche Personengruppen neigen besonders dazu, Lebensmittel im Müll zu entsorgen? Das wollte das Lebensministerium wissen und gab eine Studie in Auftrag. Das Ergebnis: Dabei handelt es sich vor allem um ein Generationenthema.

Denn von Personen, die das 50. Lebensjahr überschritten haben, gaben rund 60 Prozent an, Lebensmittel seltener bis nie wegzuwerfen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 40 Prozent, bei den 15- bis 29-Jährigen hingegen nur noch 29 Prozent.

Nicht zuletzt aus diesem Grund sucht das Lebensministerium nun Projekte gegen Lebensmittelverschwendung. Aufgerufen sind nicht nur Unternehmen, sondern auch Gemeinden, Schulen und Einzelpersonen. Ob Restl­gericht oder kleinere zu kaufende Portionen – jede wirkungsvolle Idee kann für den Viktualia-Award eingereicht werden. Infos unter www.lebensministerium.at. (TT)


Kommentieren


Schlagworte