Spanische Ex-Profis bestritten im Fuentes-Prozess Doping

Isidro Nozal gab als einer von vier ehemaligen spanischen Radstars zu, Fuentes überhaupt zu kennen und Blut abgegeben zu haben.

Madrid - Die vier ehemaligen spanischen Radprofis Joseba Beloki, Unai Osa, David Etxebarria und Isidro Nozal haben Doping unter der Anleitung von Skandalarzt Eufemiano Fuentes bestritten. Bei der Vernehmung im Prozess gegen den Mediziner stritten alle vier Zeugen am Dienstag in Madrid ab, mit Hilfe von Fuentes manipuliert zu haben. Nozal gab als Einziger zu, Fuentes überhaupt zu kennen und Blut abgegeben zu haben. Dieses sei aber nur untersucht und nicht reinjiziert worden.

Nozal und Beloki lehnten darüber hinaus eine DNA-Analyse ab, mit der die Ankläger überprüfen wollten, ob einige der 2006 bei Fuentes gefundenen Blutbeutel ihnen zugeordnet werden können.

Alle vier via Videokonferenz zugeschalteten Zeugen fuhren 2006 für den Rennstall Liberty Seguros des ebenfalls angeklagten Teamchefs Manolo Saiz. Auch der Deutsche Jörg Jaksche, der Fuentes am Montag schwer belastet hatte, und der zweimalige Tour-de-France-Sieger Alberto Contador gehörten in jenem Jahr zum spanischen Team. Contador muss am 22. Februar persönlich in Madrid aussagen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte