17 Tote bei Überfall auf Marinebasis in Thailand

Dorfbewohner haben dem Militär offenbar einen Tipp zur geplanten Attacke gegeben. Es wurden dadurch ausschließlich Angreifer getötet.

Bangkok – Bei einem Überfall mutmaßlicher muslimischer Separatisten auf eine Basis der thailändischen Marine im Süden des Landes sind nach Militärangaben 17 Angreifer getötet worden. Mehr als 30 in Armeeuniformen und schussischere Westen gekleidete Extremisten hätten die Marinebasis in Bajoh in der Provinz Narathiwat am frühen Mittwochmorgen angegriffen.

Da es Warnungen vor dem bevorstehenden Überfall gegeben habe, sei man vorbereitet gewesen. „Dorfbewohner haben uns einen Tipp zur geplanten Attacke gegeben, deshalb haben wir auf sie gewartet“, sagte Militärsprecher Pramote Phonin.

Der Süden Thailands wird seit Jahren von Unruhen erschüttert. Islamische Separatisten kämpfen dort für die Unabhängigkeit der drei Provinzen Pattani, Yala und Narathiwat von dem überwiegend buddhistischen Land. Rund 80 Prozent der zwei Millionen Einwohner dieser Provinzen sind Muslime. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte